Drei Generationen, die eine Leidenschaft teilen - nämlich die zur Musik: Das sind Eberhard Hertel, Stefanie Hertel und Johanna Mross. Während Stefanie bereits vor dem erreichen des Schulalters vor den Kameras stand und Erfolge feierte, die ihr Vater nie erreichen konnte, hielt sie ihre eigene Tochter Johanna lange vom Rampenlicht fern. Eine neue 115 Min. Dokumentation am 26.12.2018 im MDR FERNSEHEN widmet sich der wohl berühmtesten Musikerfamilie Sachsens.

Infos über die Sendung

Als Stefanie Hertel im Jahr 1985 an der Seite ihres Vaters ihren ersten Fernsehauftritt feiert, ahnt noch keiner, dass sie bald zum ersten gesamtdeutschen Star aufsteigen würde. Dabei wurde ihr die Musik in die Wiege gelegt: Papa Eberhard ist selber Musiker und Sänger, unterstützt die Tochter von Anfang an. Er ist Vater, Mentor und Beschützer zugleich, die Mutter hält die Familie zusammen. Denn: Auch für Stefanie gibt es keine Extrawürste!

Schließlich wird der Mauerfall zum Glücksfall. Westdeutsche Manager formen aus der blutjungen Oelsnitzerin einen großen Volksmusikstar. Dirndl und Jodeln werden zu ihren Markenzeichen. Als die zarte Jugendliebe zu Trompeter Stefan Mross aufkeimt, wird sie von der Presse regelrecht belagert. Deutschland hat sein "Traumpaar der Volksmusik" - und Papa Eberhard muss schmerzlich lernen, dass seine Tochter flügge geworden ist.

Als schließlich Enkelin Johanna geboren wird, scheint die heile Welt der Hertels perfekt. Doch sie ist es nicht. Die Ehe mit Stefan zerbricht, Stefanie geht musikalisch neue Wege - und trennt sich von ihrem Erfolgsmanagement. Als Mama Elisabeth kurz vor Weihnachten 2017 stirbt, werden die Hertels als Familie erneut auf eine harte Probe gestellt. Doch sie wissen: Über jedes Bacherl geht a Brückerl ...

Quelle: www.mdr.de

Fotos aus der Sendung - Stefanie

Fotos aus der Sendung  - Eberhard

Fotos aus der Sendung - Johanna

Video